Abstracts

Zurück zur ÜBERSICHT


Miriam Schmidt-Wetzel mit Promovierenden | WORK IN PROGRESS: EINBLICKE IN DIE FORSCHUNGSPRAXIS IN DAS PHD-PROGRAMM „FACHDIDAKTIK KUNST UND DESIGN“

Die im Tagungscall aufgespannten Dimensionen sind in vielerlei Hinsicht grundlegend für das noch junge PhD-Programm „Fachdidaktik Kunst und Design“, dem als kooperatives Angebot der Zürcher Hochschule der Künste, der Pädagogischen Hochschule Zürich sowie der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart nicht nur ein hybrides Selbstverständnis inhärent ist. Sein Schnittstellencharakter zeigt sich auch in den beteiligten Personen mit den von ihnen eingebrachten und durch sie verhandelten Themen.

Auf der Tagung in Karlsruhe wollen wir erstmals als eine Gruppe gemeinsam Forschender sichtbar werden und anhand unseres Promotionsprogramms exemplarisch zeigen, wie sich ein individuelles und gemeinsames wissenschaftliches Arbeiten an kunstpädagogischen und fachdidaktischen Fragestellungen aktuell situieren und orientieren kann.

Dabei geht es nicht um die Präsentation einer bewährten Verfahrensweise im Sinne von „Best Practice“, sondern ganz bewusst um den Einblick in ein Work in Progress, der sowohl den Vorstellenden als auch den Rezipierenden die Möglichkeit geben soll, den eigenen Standpunkt und die eigene wissenschaftliche Praxis an unserem Beispiel zu reflektieren.

Insbesondere die Vorstellungen von und über unser methodisches Vorgehen als ein individuelles und gemeinsames Bewegen zwischen selbstversichernden und bewusst verunsichernden Momenten sollen allen Beteiligten das Nachvollziehen einer möglichen Vorgehensweise für Arts Education Research sowie das Weiterdenken durch den Austausch und die Konfrontation mit anderen Positionen und Wahrnehmungen ermöglichen.

Das konkrete Beitragsformat wird in der Vorbereitung der Tagung kollaborativ gemeinsam mit den Programmteilnehmer*innen des PhD-Programms entwickelt.

Kurzvita:
Barbara Fässler ist Mittelschullehrperson im Bildnerischen Gestalten und promoviert an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart zum Thema „Kunstpädagogische Untersuchungen: Lehr-und Lernprozesse theoretischer und praktischer Zugänge zu Kunst“.

Margot Zanni ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in Forschung und Lehre an der ZHdK im Bereich Kunstpädagogik. In ihrer Promotion arbeitet sie gegenwärtig an den Schnittstellen von Raum und Pädagogik.

Claudia Mörgeli ist Dozentin für Kunst und Design an der Pädagogischen Hochschule Zürich. In ihrer kunstpädagogischen Promotion untersucht sie die Bedeutung ästhetischer Wahrnehmung und kooperativer Dialoge im Prozess des forschenden Lernens.

Miriam Schmidt-Wetzel, Dr. phil., ist Professorin für Fachdidaktik Kunst und Design an der Zürcher Hochschule der Künste mit langjähriger kunstpädagogischer Unterrichts- und Lehrerfahrung in Schule und Hochschule. In ihrer Forschung verknüpft sie qualitative und künstlerische Zugänge und untersucht die Wechselwirkungen zwischen sozialen und bildnerischen Prozessen. www.miriamschmidtwetzel.com